Peter Tschentscher war zu Gast in Bergedorf

Ruhig und zugewandt stellte sich Hamburgs Erster Bürgermeister den Fragen der Bürgerinnen und Bürger.

Am vergangenen Montag, 18. Juni, war Hamburgs neuer Erster Bürgermeister zu Gast im Lichtwarkhaus. Der Saal war gut gefüllt als Peter Tschentscher nach einer netten Anmoderation durch den Schulsenator und Bergedorfer Kreisvorsitzenden Thies Rabe die Bühne betrat. Er skizzierte die Grundlinien seiner Politik, berichtete von den städtischen Herausforderungen im Wohnungsbau und sprach über die Bergedorfer Projekte, wie den neu geplante Stadtteil Oberbillwerder. Früh ließ er die anwesenden Bergedorferinnen und Bergedorfer selbst zu Wort kommen und stellte sich ihren Fragen, Anregungen und ihrer Kritik. Diese interessierte besonders die Rolle, die Bergedorf in dieser Wachstumsphase der Stadt spielen soll, das Verkehrskonzept, der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, aber auch Themen wie die Landwirtschaft in den Vier- und Marschlanden, und die Versorgung städtischer Einrichtungen mit regionalen Erzeugnissen.

Ruhig und zugewandt strellte der Bürgermeister sich den Fragen, immer wieder ergänzt durch die Abgeordneten aus Bezirk und Bürgerschaft. Auch noch nach offziellem Ende der Veranstaltung nahm sich der Bürgermeister Zeit für einige Rückfragen der Bürgerinnen und Bürger.

Novum: Die Bergedorfer Zeitung übertrug die Veranstaltung live im Internet. Auch hier konnten interessierte Bürgerinnen und Bürger Fragen stellen, die vom anwesenden Redaktuer gestellt wurden. Sollten Sie die Veranstalung verpasst haben, finden Sie den Livestram unter: https://www.facebook.com/bergedorferzeitung/videos/1846997845359538/ (Achtung: Sie werden auf facebook.com weitergeleitet.)

Der Kurs ist leider schon belegt, wir freuen uns über Ihr Interesse. Rufen Sie uns gerne an.

SPD-Fraktion stimmt für den Verkauf der HSH Nordbank

Zur Entscheidung hinsichtlich des Verkaufes der HSH Nordbank äußern sich die SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Jan Quast, Fachsprecher Finanzen und Haushalt, und Markus Schreiber, Fachsprecher Öffentliche Unternehmen:

"Morgen wird die Hamburgische Bürgerschaft eine der finanziell größten Einzelentscheidungen seit ihrem Bestehen fällen. Der Verkauf der HSH Nordbank ist sicher gleichzeitig eine der schwierigsten Entscheidungen überhaupt." Und weiter: "Die zuständigen Ausschüsse für Haushalt und Öffentliche Unternehmen haben in vielen Sitzungen intensiv beraten, kritisch hinterfragt und um die für Hamburg vermögensschonendste Lösung gerungen. Die Zustimmung zur Privatisierung der Bank war kein Selbstgänger. Gleichwohl stellt sich für uns der Verkauf mit einem Schaden für die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein in Höhe von 10,8 Mrd. Euro weniger negativ dar als das Abwicklungsszenario mit einem Schaden von bis zu 13,4 Mrd. Euro. Die SPD-Fraktion wird deshalb für den Verkauf der HSH Nordbank stimmen. Wir freuen uns, dass in beiden Ausschüssen auch die Fraktionen von CDU, Grünen und FDP für den Senatsantrag votiert haben und der Verkauf damit von einer breiten, parteiübergreifenden Mehrheit getragen wird. Allerdings halten wir es auch für geboten, dass sich diejenigen, die bis zum Jahre 2008 das Desaster mit verursacht haben, indem sie es zuließen, dass sich die Gewährträgerhaftung für die Geschäfte der HSH-Nordbank auf für die Länder existenzgefährdende über 60 Milliarden Euro ausweiten konnte, jetzt zu ihrer Verantwortung bekennen und an der Schadensbegrenzung beteiligen."

Pressemitteilung der SPD-Bürgerschaftsfraktion vom 12. Juni 2018

Wenn Sie an weiteren Informationen rund um den Verkauf interessiert sind, alle Zahlen, Daten und Fakten finden Sie unter: http://www.hamburg.de/fb/hshnordbank/

20 Millionen Euro Investitionen in Bergedorfs Sportstätten

Bergedorfs Sportinfrastruktur hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert. Dies ist das Ergebnis einer Kleinen Anfrage der Bergedorfer SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Peri Arndt, Gert Kekstadt, Gerhard Lein, Dr. Christel Oldenburg und Güngör Yilmaz an den Hamburger Senat.

Zusammengenommen wurden für öffentliche Investitionen in Sportanlagen, Bau- und Sanierungsmaßnahmen durch die Stadt Hamburg und ihre Einrichtungen seit Januar 2011 im Bürgerschaftswahlkreis Bergedorf 20.492.837 Euro eingesetzt.
Dafür gab es beispielsweise 2017 2,6 Mio. Euro für die neue Sporthalle Am Mittleren Landweg 40 und für das Großspielfeld 1,15 Mio. Euro. Aber auch für kleinere Projekte wurden Mittel eingesetzt:  2017 wurde am Gammer Weg 49a der Kunststoffrasen mit 106.414 Euro saniert und 120.400 Euro kostete die Dachsanierung des Umkleidehauses am Elversweg 44.
Für weitere öffentliche Investitionen in Bergedorf gibt es bereits Finanzierungszusagen oder wurde mit den Planungen begonnen: Insgesamt sind dies 13.002.418 Euro: Der Zubau einer Sporthalle an der Stadtteilschule Lohbrügge wird mit 3.600.635 Euro beziffert, Fertigstellung 2020. Die Einfeldhalle an der Grundschule Mendelstraße wird bis 2020 mit 1.139.981 Euro saniert.

Der aktuelle Bauzustandsbericht 2017 zeigt, dass sich der Zustand der öffentlichen Sportstätten in Bergedorf und Hamburg insgesamt deutlich seit dem ersten Bericht 2012 verbessert hat. Die gute Bilanz ist auch das Ergebnis der Dekadenstrategie für den Sport, die mit den Akteuren des Hamburger Sports laufend weiterentwickelt wird. Denn ein saniertes und intaktes Sportstättenangebot kommt allen Bergedorferinnen und Bergedorfer zugute und ist Basis für eine aktive Lebensgestaltung.

Jugend im Parlament 2018, vom 17.09.-21.09.2018

Einmal Abgeordnete/r sein!

Interessierte Jugendliche können sich noch bis zum 7. September 2018 bewerben.

Die Hamburgische Bürgerschaft lädt jährlich zum größten Planspiel für Politik in das Rathaus ein. 121 Jugendliche aus ganz Hamburg erwartet eine ereignisreiche und anspruchsvolle Woche.

In den fünf Tagen haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die einmalige Chance sich als Abgeordnete auszuprobieren und die Abläufe in unserem Landesparlament kennenzulernen. Innerhalb einer Woche werden Hamburger Schülerinnen und Schüler, Studierende und Auszubildende im Rathaus zusammenkommen, um gemeinsam Themen festzulegen, die diskutiert werden sollen, über diese Themen im Plenum und in Ausschüssen zu beraten, sich mit Abgeordneten, Fachexpertinnen und Fachexperten zu treffen und schließlich eine Resolution, die die Meinungen und Lösungsvorschläge der Teilnehmerinnen und Teilnehmer
zu den Themen enthält, an die Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft zu übergeben.

Im Anschluss unterrichtet die Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft über die Resolution die Abgeordneten, die Resolution wird zur Behandlung in die Fachausschüssen der Hamburgischen Bürgerschaft verwiesen, mit Anhörung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer von „Jugend im Parlament“. Dann befasst sich die Hamburgische Bürgerschaft mit den Ergebnissen.

Hast du Lust dabei zu sein? Dann los...

Bewerben können sich alle Hamburgerinnen und Hamburger zwischen 15 und 21 Jahren, allerdings nur einzeln. Die Anmeldung muss folgende Angaben enthalten: Vorname, Name, vollständige Anschrift, Geburtsdatum, telefonische Erreichbarkeit, E-Mail, Name und Anschrift der Bildungseinrichtung oder des Arbeitgebers.

Kontakt:
Bürgerschaftskanzlei
Kerstin Kuhlmann
Telefon: 040 42831-2489
E-Mail: veranstaltungen(at)bk.hamburg(punkt)de

(bitte anklicken)
26.04.2012

Roter Salon mit Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler

Auf dem letzten roten Salon am 24.05.2012 war die Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler zu Gast. Sie ist Seit März 2011 im Amt. Die Senatorin hat im ersten Jahr viel erreicht. Im Gespräch mit Dr. Christel Oldenburg wurden interessante Fragen erörtert. Wie geht es weiter mit der Elbphilharmonie? Komweiterlesen...


25.04.2012

Eröffnung der Bergedorfer Radstation

Peri Arndt hat Abonnement Nr.1 ! Das Fahrzeug überdacht und bewacht parken – was für Autofahrer am Bahnhof Bergedorf schon lange normal ist, gilt nun auch für Radfahrer. Ab Mittwoch kann jeder sein Fahrrad am Bahnhof Bergedorf sicher und trocken in der neu eröffneten Fahrradstation abstellen. Dweiterlesen...


05.04.2012

Datenschutz im digitalen Zeitalter: Komplexe Aufgaben, neue Strategien

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (HmbBfDI) hat der Bürgerschaft seinen Tätigkeitsbericht Datenschutz für den Berichtszeitraum 2010/2011 vorgelegt.  Der Bericht beleuchtet facettenreich die Arbeit der Hamburger Datenschützer und die datenschutzrechtlichen Fweiterlesen...


27.02.2012

Mehr Mittel für ganztägige Kinderbetreuung und Erziehungshilfen

Senator Scheele stellt klar: Kinderschutz hat weiterhin Priorität Die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) hat in dieser Woche die Hamburger Bezirksämter darüber informiert, dass für die Bereiche der „Kinder- und Jugendarbeit“ und der „Förderung der Erziehung in der Familiweiterlesen...


22.02.2012

ROTE MATINÉE - neue Veranstaltungsreihe

Carola Veit, als Bürgerschaftspräsidentin erste Frau im Stadtstaat Hamburg, war zu Gast in der neuen Veranstaltungsreihe, zu der die Bergedorfer SPD-Bürgerschaftsabgeordneten ab nun regelmäßig einladen möchten. Der tragische Tod der 11-jährigen Wilhelmsburgerin Chantal bestimmt einen Teil der anregtweiterlesen...


Bitte geben Sie hier einen Suchbegriff ein:

Termine

Fraktionssitzung am Montag, 25. Juni 2018 - 17:00
Bürgerschaft am Mittwoch, 27. Juni 2018 - 13:30
Haushaltsausschuss am Freitag, 29. Juni 2018 - 17:00
Fraktionssitzung am Montag, 20. August 2018 - 17:00
Bürgerschaft am Mittwoch, 22. August 2018 - 13:30

 

Bergedorfer Kulturkalender
In unmittelbarer Nachfolge und im Sinne des KULTURBLATTES BERGEDORF finden Sie hier Termine rund um Kultur, Senioren, Kinder, Vergnügen, Sport, Regionales, Ländliches und Städtisches in Bergedorf.
Wir – Peri Arndt & Stefan von Merkl – wünschen Ihnen viel Spaß beim Anschauen und hoffen, mit diesem Kalender zur Berreicherung Ihrer Freizeit beizutragen.
www.kulturkalender.musik-von-merkl.de .

 

Bergedorfer Internetseiten
für Jugendliche und Familien

Auf den untenstehenden Internetportalen habe ich viele wissenswerte Informationen, Adressen, Ferientipps, und vieles mehr zusammen gestellt. Die Seiten werden laufend von einem Mitarbeiter meines Büros aktualisiert und bearbeitet. Ich lade Sie herzlich ein, diese Seiten zu besuchen.
Für Familien:
www.bergedorferfamilienseiten.de
Für Jugendliche:
www.wasgehtabinbergedorf.de